• Anne

Wie du deine Ausstrahlung erhöhen kannst - 7 Tipps

Aktualisiert: 27. Juli 2018

Das Thema finde ich wirklich spannend und natürlich steht es mit der #Fotografie in direkter Verbindung. Denn die eigene Ausstrahlung wird auf einem Foto sofort sichtbar. Ein paar Tricks kenne ich, um beim Shooting die Präsenz zu erhöhen. Doch besser und sinnvoller finde ich es, wenn jeder selbst auf lange Sicht etwas für sich tut.

Deshalb gebe ich dir In diesem Blogbeitrag gesammelte Eindrücke und Erfahrungen an die Hand. Wie alles im Leben, ist auch die #Ausstrahlung eine Entwicklung. Doch mit ein paar kleinen alltäglichen Änderungen, kannst du wirklich viel bei dir selbst bewirken. Setze das für dich um, was dir zusagt.



Damit wir über das Gleiche sprechen:

Was bedeutet Ausstrahlung?

Mit Ausstrahlung meine ich das, was du ausstrahlst, aussendest könnte man auch sagen. Für mich hängt eine starke Ausstrahlung bei einem Menschen definitiv mit Charisma und Herzlichkeit zusammen. Außerdem verbinde ich mit der Ausstrahlung das eigene Energielevel und somit auch, wie präsent jemand auf mich wirkt. Oftmals sind es für mich auch Menschen, die ein bestimmtes Bewusstseinslevel, erreicht haben.


Es gibt zahlreiche Faktoren, die mit der eigenen Ausstrahlung in Verbindung stehen können. Ich zeige dir in diesem Beitrag sieben davon auf und gebe dir zum Schluss noch eine Übung mit auf den Weg.


#1 Optik & Körpersprache

Eins der vielleicht offensichtlichsten Merkmale ist die eigene Optik und Körpersprache. Dazu zähle ich auch die Körperhygiene, samt Haut und Haaren. Ein gepflegtes Äußeres spricht einfach für sich und beeinflusst die Wirkung auf andere Menschen. Dabei ist es auch entscheidend, welche Produkte du verwendest. Ich empfehle dir gerade bei Haut- und Haarprodukten, auf Produkte natürlichen Ursprungs zurückzugreifen (#fair #vegan #bio #ohnetierversuche).

Deine Körpersprache kannst du sehr gut üben. Immer, wenn du dich "krumm hälst", richte deinen Rücken mit einer tiefen Einatmung auf und sprich zum Beispiel: "Ich zeige und lebe meine Größe." Wenn wir uns gekrümmt halten, was mir auch noch oft vor dem PC passiert, tun wir unserem ganzen System keinen Gefallen. Eine aufrechte Haltung steht beispielsweise dafür, aufrecht durchs Leben zu gehen und der eigenen Größe, dem Selbstwert, immer bewusster zu werden. Wir sind ja ganz sicher nicht und vor allem nicht zu diesen Zeiten hier, um uns selbst klein zu halten.


#2 Fokus und Standpunkte

Ein besonderes Merkmal von Menschen mit hoher Ausstrahlung ist, dass sie selbstsicher wirken. Sie vertreten ihre Standpunkte und wagen es eine eigene Position einzunehmen. Wer mit Gegenwind gelassen umgehen kann und sich für etwas einsetzt, wirkt auf Andere automatisch charismatisch. Diese Menschen ziehen oft das Schweinwerferlicht regelrecht an.

Wie sicher fühlst du dich, wenn du im Fokus stehst? Auch deine Selbstsicherheit kannst du üben und dich Schritt für Schritt immer größeren Aufgaben stellen. Es ist dennoch etwas anderes vor einer Gruppe zu sprechen, als Videos von sich selbst zu drehen und . Eine Portion Mut und Gelassenheit gehört in beiden Fällen dazu. Zu diesem Punkt zähle ich auch, dass wir uns möglichst frei davon machen, was andere über uns denken könnten. Das gelingt, wenn du den Fokus auf dich selbst richtest und übst dich zu zentrieren. Aufregung ist eine Energie, die du positiv für dich nutzen kannst. Also ab ins Scheinwerferlicht!


#3 Emotionale Fitness

Wie gehe ich mit meinen Gedanken und Gefühlen um? Wie gehe ich mit Wut und Trauer um? Wo spreche ich noch nicht meine Wahrheit? In welchen Situationen, bei welchen Menschen ist es für mich wichtig, stärkere Grenzen zu ziehen? Das sind ein paar Beispielfragen, mit der du deine emotionale Fitness überprüfen kannst.

Fitness gibt es nicht nur beim Sport, sondern auch in Bezug auf deine Gedanken und Emotionen. Wenn wir Emotionen in uns anstauen oder deckeln, kann das zu einer Art Energiestau im körpereigenen System führen, der dazu führt, dass die Energie nicht gut fließen und deine Ausstrahlung darunter leiden kann. Für mich hängen dabei Gedanken und Gefühle eng zusammen.


#4 Ernährung und Wasser

Die Ernährung steht mit deiner Ausstrahlung in direkter Verbindung. Das kann sich schon bei Hautunreinheiten zeigen. Bei der Ernährung gibt es kein Patentrezept, denn grundsätzlich finde ich, dass sich jeder so ernähren sollte, wie es ihm wirklich gut tut. Doch man sollte auf jeden Fall bereit sein, sich von alten Essensgewohnheiten zu lösen und mal Verzicht zu üben.

Mittlerweile ist bewiesen, dass wir uns mit manchen Nahrungsmitteln erheblich schaden können - sei es mit Zucker oder Weizen. Um nur mal zwei zu nennen.

Wenn du etwas für dich ändern möchtest, dann empfehle ich dir, dich hochwertig und ausgeglichen zu ernähren. Am besten ökologisch, viel Gemüse und Obst. Kennst du schon das Buch "Peace Food" von Rüdiger Dahlke? #peacefood

Neben Nahrungsmitteln spielt das Trinkwasser eine entscheidene Rolle. Achte darauf, dass das Wasser, das du trinkst dir wirklich gut tut und trinke ausreichend davon.


#5 Konsum und Zeit

Wie und wo verbringst du deineZeit? Lässt du dich noch von der Zeit manipulieren oder nutzt du die Zeit schon für dich? Berechtigte Fragen, oder?

Mir ist irgendwann klar geworden, dass die Zeit und mein Zeitgefühl früher oft bei mir mit Stress in Verbindung standen. Heute bin ich wesentlich entspannter und nehme mir die Zeit, die ich mir nehmen möchte für bestimmte Dinge. Und wenn ich etwas tue, dann schenke ich dem meine volle Aufmerksamkeit. Negativer Stress ist ein Dämpfer, wenn es um die Erhöhung der Ausstrahlung geht. Außerdem verbringe ich meine freie Zeit am liebsten daussen in der Natur.

Ähnlich verhält es sich mit unserem Konsum. Wir konsumieren im Überfluss: Medien, Werbung, Informationen, Produkte, Trends, Reisen, uvm. Und in der Zeit, in der wir konsumieren, können wir nichts produzieren. Doch wenn wir produktiv sein können, tut uns das gut. Deshalb, wenn du konsumierst, achte darauf, dass du es genussvoll tust. Denn all das was wir konsumieren, wirkt auf uns ein - ob dir das bewusst ist oder nicht - und kann auf gewissen Ebenen auch unsere Ausstrahlung hemmen.


#6 Energieverbrauch

Wie bereits erwähnt, zählt das eigene Energielevel für mich auch mit zur Ausstrahlung. Sicher gibt es Tage, an denen wir uns energiegeladener fühlen, als an anderen. Mir geht es hierbei vor allem darum, dein Bewusstsein für den Umgang mit deiner Energie zu fördern. Du kannst den Ursachen, die dich wertvolle Energie kosten und unnütz sind, auf die Schliche kommen. Überprüfe für dich: Wo lässt du wertvolle Energie auf der Strecke oder füllst deinen Speicher nicht ausreichend auf? Sport, Ruhe, Entspannung, frische Luft, in der Natur sein und Freunde treffen, sind für mich wichtige "Einheiten", um mein Energiereservoir wieder aufzufüllen.


#7 Liebe & Selbstliebe

Zu guter Letzt ist sehr wahrscheinlich nichts wichtiger, als das Gefühl, der Ausdruck und die Botschaft der Liebe. Die Liebe ist für mich die stärkste Kraft im Universum und hat somit auch die höchste Schwingung. Je mehr Liebe du zu dir und in dein Leben einlädst, je mehr du den Fokus aufs Geben lenkst und je mehr du auf Mitgefühl setzt - dessen bin ich mir ziemlich sicher - desto mehr, wirst du dich selbst und deine Ausstrahlung verändern.


Ist die eigene Ausstrahlung trainierbar?

Aus meiner Sicht, ja. Es erfordert Disziplin und die wichtigste Regel bei alldem ist: Wertschätzung, Achtung und Mitgefühl für sich selbst zu praktizieren.


Eine Übung für dich

Beobachte dich über drei Tage hinweg für ein paar Minuten am Tag alleine und mit Menschen in deinem Umfeld. Stelle dir dabei folgende Fragen und mache dir dazu Notizen. Natürlich kannst du dir die Fragen über den Tag verteilen.

  • Wie geht es mir heute?

  • Was kann ich für mich tun, damit es mir noch besser geht?

  • Stelle dich vor den Spiegel und mache dir ein Kompliment. Frage dich, was ist heute besonders schön an mir?

  • Schenke dir selbst ein Lächeln. Versuche es einfach mal, es wirkt Wunder.

  • Was fasziniert mich an anderen Menschen? (Kleidungsstil, Freundlichkeit, Lachen, Beruf, Talente, Leichtigkeit, Humor …) Was könnte ich davon stärker in mein Leben integrieren? Tu es! ;-)

  • Für was in meinem Leben kann ich heute dankbar sein?

Wenn du nach drei Tagen keine Veränderung spürst, mache damit noch ein Weilchen weiter :-) Wenn du eine Veränderung spürst, warum es nicht einfach in den Alltag aufnehmen und zu einem täglichen Ritual werden lassen?


Alles Liebe,

Anne